News

19.03.2022

Jahresnachprüfung der Segelflugzeuge und erste Starts

Nachdem die Segelflugzeuge im Winter gewartet wurden erfolgte heute deren Jahresnachprüfung. Das ist wie der TÜV bei Autos, nur jedes Jahr.

Da das Wetter so gut war haben wir anschließend auch mit ein paar Mitglieden des Vereins einige Starts durchgeführt. Nach der langen Pause im Winter erfolgten diese Starts mit einem Fluglehrer zusammen.

Das Flugzeug wird zum Start gezogen

Der Start wird vorbereitet

Fliegen bei bester Sicht. Das macht wirklich mal wieder Spaß

 

Und wieder im Anflug zur Landung


01.11.2020

Saisonabschluss

Am Sonntag den 01.11.2020 haben wir die letzten Starts im Jahr 2020 gemacht. Jetzt geht es in die Winterarbeit.

01.04.2020

Das Jahr 2020 wird ein ganz besonderes sein.

Im Jahr 2020 ist alles anders. Wir dürfen nicht wie gewohnt in die Saison starten.


22.06.2018

SG-38-Fliegen auf der Wasserkuppe

Am 16. und 17. Juni waren wir (Dawid, Kolja, Konrad, Lennard, Sören und Jürgen) zu Gast auf der Wasserkuppe in der Rhön. Auf dem „Berg der Flieger“ bekamen wir eine Einweisung in den „Gummiseilstart“. Dabei wird die Muskelkraft einer 20- bis 25-köpfigen Mannschaft gebraucht, um auf das Kommando „Ausziehen – Laufen – Los“ den historischen Schulgleiter SG 38 wenige Meter hoch in die Luft zu katapultieren. Der Pilot, der offen auf dem Oldtimer sitzt, fliegt einen flachen Hang hinab und landet nach etwa 200 Metern Geradeausflug.

Etwa hundertmal mussten die Teilnehmer alle ihre Kräfte aufbieten und gemeinsam an einem Strang ziehen, um damit einen holprigen Grashang hinunterzurennen und das Gummiseil zu spannen, nur damit einer von ihnen für wenige Sekunden den Traum vom Fliegen erleben durfte. Einer für alle – alle für einen. So viel Teamgeist, Disziplin und Anstrengung muss belohnt werden: Die Teilnehmer bekamen jeweils drei Oldtimer-Flüge, eine Urkunde und die Berechtigung „Gummiseilstart“ für ihre Pilotenlizenz. Abgerundet wurde der Ausflug durch einen Besuch im Segelflugmuseum, auf der Sommerrodelbahn, Fliegergeschichten am Lagerfeuer und einen gehörigen Muskelkater.